Die Einführung der EPD (elektronisches Patientendossier) ist für Spitäler per 2020 und für Heime per 2022 gesetz­lich verpflichtend. Die Leistungserbringer müssen sich einer Gemeinschaft oder einer Stammgemeinschaft anschliessen. Umfangreiche Informationen hierzu können auf der Home­page des BAG oder bei eHealth Suisse entnommen werden.

Die NEXUS Schweiz verbindet Ihre Applikationen direkt ins EPD.

 

IHE-Konformität

Die NEXUS-Gruppe verfügt mit den Produkten von Marabu und dem NEXUS / INTEGRATIONSSERVER über einen umfangreichen IHE-Standard, welcher bereits beim IHE-Connectathon geprüft wurde. Überzeugen Sie sich selbst unter den Connectahon Resultaten (select a vendor = Marabu EDV – Beratung und –Service GmbH). Durch Erfah­rungen im internationalen Markt wie zum Beispiel bei der Einführung der ELGA, der österreichischen Gesundheitsakte, sind wir auch im IHE-Umfeld bestens vorbereitet.

NEXUS / PATNG bietet die Anbindung an den MPI (Master Patient Index). Mittels eines Pix-Feed wird der Patient vom System bei der Gemeinschaft oder Stammgemeinschaft registriert und Änderungen von Adressen oder anderen Kriterien fortlaufend nachgeführt, sofern der Patient am EPD teilnimmt. NEXUS / PATNG bietet die Möglichkeit die Patienten mit EPD-Teilnahme zu bewirtschaften. Falls der Patient für einen bestimmten Fall kein Upload der Daten im EPD möchte, kann eine Übersteuerung der EPD-Dokumentation pro Fall in NEXUS / PATNG erfasst werden.

Downloads

Das HPD (Health Professional Directory) wird aus NEXUS / PERSONALNG gesteuert. Mit dieser Anbindung besteht die Möglichkeit, beim Personal die vom EPD gewünschten Daten direkt im Personalstamm zu hinterle­gen. So können später die Zugriffsberechtigungen gemäss den Gruppen der GFP (Gesundheitsfachperson) für die Dokumente automa­tisch gesteuert wer­den. Jede Person, die entweder Daten vom EPD herunterladen oder hochladen möch­te, muss über eine entsprechende Berech­tigung verfügen. Eine Erfassung der GLN Nummer für Gesundheitsfachpersonen, wie auch für Hilfsper­sonen ist somit bereits bei Anstellung der MitarbeiterInnen möglich und kann ohne weiteres in den Rekrutierungsprozess integriert werden.

Downloads

UP- UND DOWNLOAD VON DOKUMENTEN AUS DEM NEXUS / KIS

Die Dokumentensuche im EPD kann direkt im NEXUS / KIS durchgeführt werden. Dabei können die Dokumente einfach aus dem EPD pro Patient angezeigt und bei Wunsch heruntergela­den werden. Es wird die Möglichkeit geboten, den Download einzeln oder über mehrere Dokumente gleichzeitig zu vollziehen.

Beim Dokumentenupload kann je nach Dokumententyp parametrisiert werden, welche Dokumente automatisch im EPD zugänglich gemacht werden oder nur auf Wunsch einzeln. Das Handling des EPD wird somit im NEXUS / KIS für alle Gesund­heitsfach- oder Hilfspersonen einfach und benutzerfreundlich.

 

EINSATZ AUCH IM NOTFALL

Das Gesetz sieht vor, dass Gesundheitsfachpersonen auch im Notfall auf das Patientendossier zugreifen kann ohne explizite Erlaubnis. Auch diesem Umstand wird im NEXUS / KIS Rechnung getragen und eine Option imple­mentiert, wie im Not­fall auf die gewünsch­ten Daten zugegriffen werden kann. Ein ent­sprechendes Logging des Zugriffs, inklusive Rückmeldung an den Patienten, versteht sich von selbst.

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Kontakt