01.10.2010

Spital Männedorf stellt komplett auf NEXUS / HOSPIS um

Durch die weiter gehende und komplette Umstellung auf NEXUS / HOSPIS hat das Spital Männedorf ein integriertes Administrativ-System im Einsatz, das die Managementaufgaben und medizinischen Leistungen verbindet und alle administrativen Spitalprozesse abbildet. Wesentlich dabei ist, dass die Verzahnung administrativer und medizinischer Prozesse vollumfassend durch NEXUS-Lösungen unterstützt werden. Damit werden die Verwaltung, die Ärzte und die Pflegekräfte in ihrer täglichen Arbeit entlastet.

Das Spital Männedorf ist Schwerpunktspital des rechten Zürichseeufers. Es betreibt Kliniken für Chirurgie, Innere Medizin und Gynäkologie/Geburtshilfe. Dazu kommen die Institute für Anästhesie/Intensivmedizin und Radiologie. MIt rund 160 Betten werden jährlich an die 7’500 stationäre und knapp 28’000 ambulante Patienten von 700 Mitarbeitenden behandelt, betreut und versorgt. Für einen reibungslosen Ablauf im administrativen Bereich hat das Spital jetzt die komplette NEXUS / HOSPIS Lösung im Einsatz. Während bisher nur Module für Personal- und Finanzmanagement genutzt wurden, erfolgt nun auch das Patienten- und Materialmanagement mit der NEXUS-Lösung. Im Patientenmanagement profitiert das Spital Männedorf bereits von der .NET Technologie, die nicht nur die innovativste technologische Basis für die Zukunft gewährleistet, sondern auch durch übersichtlichere Oberflächen überzeugt. Zusätzlich arbeitet das Spital mit dem Klinik-Informationssystem NEXUS / KIS. Durch die Komplettlösung von NEXUS werden Abläufe und spital-interne Prozesse schnell und zuverlässig abgebildet und sichergestellt. Die NEXUS Schweiz entwickelt und vertreibt modulare Software-Lösungen für das Gesundheitswesen. Mit den Produktgruppen NEXUS / KIS und NEXUS / HOSPIS werden sämtliche Spital-Prozesse im administrativen und medizinisch-pflegerischen Bereich abgebildet. Spezielle diagnostische Fachabteilungslösungen runden das Produktportfolio des Marktführers ab. NEXUS setzt in allen Produktbereichen auf eine moderne, modulare Softwarearchitektur, die eine flexible und schrittweise Einführung ermöglicht. «Mit den flexiblen Parametrisierungsmöglichkeiten z.B. bei Berechtigungen oder der Definition von Mussfeldern auf .NET Technologie können die Prozesse aller Fachbereiche effektiv und optimal unterstützt werden.» Karin Zaugg, Leitung Patientenabrechnung

Kontakt