Zuverlässige Lohnverarbeitung

Die PERSONALBUCHHALTUNG bietet optimale Werkzeuge für die Lohnverarbeitung von A bis Z. Gleichgültig, ob nur für wenige oder mehrere 100 Mitarbeiter Lohnabrechnungen erstellt werden müssen. Die Benutzerdialoge sind fachlich logisch aufgebaut und zeigen neben den aktuell gültigen Werten auch dazu gehörende historisierte oder vorerfasste Elemente. Belastungsspitzen in der Lohnadministration werden durch die Führung der relevanten Daten auf der Zeitachse markant reduziert.

 

Mehrere Lohnläufe im gleichen Monat für einzelne oder definierte Gruppen von Mitarbeitern sind möglich. Das Programm erkennt und berechnet automatisch Ein- und Austritte, Wiedereintritte,

pro Rata und Nachzahlungen. Neben gängigen Zahlungen können Lohnbeträge auf beliebig viele Mitarbeiter-Bankkonten aufgesplittet ausbezahlt werden, z.B. für Lohnabtretung. Zahlungsaufträge lassen sich über mehrere Hausbanken ausführen.

  

Integriert oder als Insellösung

Das System eignet sich gleichermassen für den Einsatz als Insellösung mit Export der buchungsrelevanten Daten in eine andere Buchhaltung, sowie für den vollintegrierten Betrieb mit der FINANZ- und BETRIEBSBUCHHALTUNG. Für die Lohnverbuchung stehen flexible Kontierungsvarianten zur Verfügung: Kontierungen lassen sich auf Stufe Lohnart, Person, Person/Lohnart definieren und bei der Lohndatenerfassung sogar individuell übersteuern. Einzel- oder Sammel-Verbuchungen können auf Konten der Finanzbuchhaltung sowie auf Kostenstellen und -Träger, bei Bedarf mit prozentualen Splittings aufgeteilt werden.

 

Gesetzeskonforme Auswertungen

Neben der Lohnabrechnung und den Stammdaten-Reports stehen weitere umfassende Auswertungen für das monatliche und jährliche Reporting standardmäßig zur Verfügung, wie z.B. Lohnmeldung an Sozialversicherungen und Steuerbehörden, Ereignislisten für Geburtstage, Jubiläum und Pensionierung, Kontrollblätter für Ein-/Austritte, Ablauflisten für Probezeit, Kinderzulagen und Aufenthalts-bewilligungen runden die umfassende Auswertung der Personal- und Lohndaten ab.

 

ELM

Unsere Lohnsoftware ist Swissdec zertifiziert mit der Version ELM 3.0 und beinhaltet alle geforderten und gesetzlichen Lohnstandards der Schweiz.

 

Aktuell sind wir an der Zertifizierung von ELM 4.0 mit dem neuen Quellensteuerteil für die elektronische Übermittlung an die Kantonalen Steuerverwaltungen (ab Ende 2016).

 

Flexibilität durch Costumizing

Der im Lieferumfang enthaltene Lohnartenstamm weist bereits einen hohen Automatisierungsgrad bezüglich gesetzlicher Zulagen und Abzüge (AHV/ALV, BU/NBU, KTG, Kinderzulagen, Quellensteuer) auf. Die Anwendung bietet auch auf individuelle Bedürfnisse eine Antwort: Einerseits lässt sich die Bedienung des Programms durch die Anpassbarkeit von Benutzerdialogen, Datentabellen und Reports individualisieren und andererseits ist die Lohnbe- und Abrechnung mittels Lohnarten- Formelgenerator firmen- und branchenspezifisch individuell programmierbar.

 

Der Anpassungsfähigkeit des Lohnartenstammes sind damit praktisch keine Grenzen gesetzt. Der Aufwand für die Parametrisierung ist dabei minimal: Über den Formelgenerator wird der Zugriff auf alle lohnrelevanten Daten über Standard-Funktionen ermöglicht. Für weitergehende Anforderungen können Ablaufstrukturen (Bedingungen oder Schleifen), Variablen und benutzerdefinierte Funktionen definiert werden. Nicht nur der Zugriff auf Stamm- und Lohndaten ist möglich, sondern auch die Verwendung von Werten aus benutzerdefinierten Lohnbasen, Konstanten oder sogar mehrdimensionalen Tabellen in Lohnartenformeln.

 

Auf Hilfs- und Berechnungslohnarten kann weitgehend verzichtet werden. Der Lohnartenstamm kann selbst bei hohen Anforderungen überschaubar gehalten werden, was nicht zuletzt bei der monatlichen Lohnverarbeitung entscheidende Vorteile mit sich bringt.

 

Das PERSONALINFORMATIONSSYSTEM (PIS) verfügt über die Teilbereiche Stellenverwaltung, Bewerbung, Entwicklung und Qualifikation. Damit wird eine Personaladministration ermöglicht, mit welcher Personaldaten von der Bewerbung über den Werdegang bis zur Beurteilung standardisiert verwaltet werden können und transparent und schnell verfügbar werden. Ein ideales Werkzeug für Personalprofis und Linienverantwortliche für die Systematisierung und Effizienzsteigerung ihrer Führung– und Entscheidungsprozesse im Zusammenhang mit potentiellem und bereits beschäftigtem Personal.

 

Bewerbungsbewirtschaftung

Mit der Bewerbungsverwaltung von PIS führt man differenzierte und individuelle Rekrutierung effizient durch – sogar wenn Massendaten verarbeitet werden müssen. Bewerberdaten lassen sich schnell erfassen und nachführen, Zustände der Bewerbung definieren und überwachen, Einladungen und Absagen versenden und bei einer Anstellung die vorhandenen Daten automatisch in den Personalstamm übernehmen.

 

Stellenverwaltung

Neben der administrativen Verwaltung von Stellen z.B. Stellenbeschreibungen ermöglicht die Stellenverwaltung eine Stellenplanung für ein effektives Management der Stellen. Beschreiben und Dokumentieren von Anforderungen, Kompetenzen- und Stellenbeschreibungen helfen eine Stelle möglichst zielgenau zu definieren. Die finanziellen Auswirkungen können budgetiert werden und mit den Ist-Werten mittels Monats- und Jahresvergleichen ausgewertet, verglichen und überwacht werden.

 

Mitarbeiterentwicklung

Je besser sich das Personal als wichtigste Ressource an den Unternehmenszielen ausrichtet und entwickelt, desto besser werden die Unternehmensergebnisse ausfallen. Die PIS Mitarbeiterentwicklung leistet einen wertvollen Beitrag dazu. Werdegang und Ausbildungsbedürfnisse sind einfach, systematisch und zielorientiert, inklusive Kosten und Termine verwaltbar und planbar. Detaillierte Auswertung von Ausbildungsständen und Kursen auf Stufe Person und Organisation liefern die notwendigen Daten für die Überwachung und Kontrolle. Spezielle Kenntnisse werden in der Kenntnisverwaltung gepflegt und ausgewertet.

 

Qualifikationsmanagement

Fördern und fordern sind wichtige Massnahmen in der Mitarbeiterführung. Mit dem Qualifikationswesen vom PIS gelingt eine normierte und zielgerichtete Beurteilung. Personalverantwortliche erfassen dafür Zielsetzungen ihrer Mitarbeiter- und Mitarbeiterinnen. Im Kriterienstamm werden die individuellen Beurteilungskriterien festgelegt und dokumentiert. Die beschlossenen Maßnahmen lässt man dann direkt in die Kursplanung einfließen.

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Kontakt